Zweitägiges Retro-Event ein voller Erfolg - 10.600 EUR für Tansania

Am 27. und 28.5.2017 fand im Spital in Weil der Stadt  erstmalig "Retro4Future, das Benefiz-Event“ statt. Mit großem Engagement von Petra Bernhardt und ihrem exklusivem Partner, Fiat Autohaus Appel und Patti sowie unzähligen Helfern, Musikern und weiteren Sponsoren wurden die Besucher zurück in die 50er und 60er Jahre entführt. Beeindruckend war sie, die umfassende Ausstellung zum Leben und Wohnen in der Nachkriegszeit mit vielen Originalmöbeln und Accessoires. Ein breites Angebot an Oldtimern und Motorrädern war ebenfalls zu bestaunen. Die Auflösung der Frage, wie die Wirtschaftswunderjahre zu Afrika passen, beantwortete Petra Bernhardt so: " In den Nachkriegsjahren wurde uns mit dem Marshallplan geholfen. Eben dieser wurde von Regierungsseite kürzlich für Afrika repliziert und beinhaltet genau das, was ich im Kleinen in meinem Projektort Kidatu schon länger mache. Nachhaltige Aktivitäten für Arme und Bildungsprojekte zur besseren Ausbildung sollen helfen, die Lebenssituation maßgeblich zu verbessern und letztlich die Abwanderung zu verhindern". Daher wird der gesamte Erlös in Höhe von 10.600 EUR für ihr Projekt Future Chances (ped-world e.V.) eingesetzt. Es wird zum Einen für die Erweiterung der gerade vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung genehmigten Schulbau eingesetzt, zum Anderen werden die am Event erstandenen 90 Ziegenpatenschaften vielen Armen in Tansania nachhaltig mit dem Start einer Ziegenzucht helfen.

Es war schon ein imposantes Bild, wenn man den Weiler Spitalhof betrat. Die über die beiden Tage anwesenden rund 2.000 Besucher genossen ein vielfältiges Sortiment an Oldtimern und wurden durch die 50er/60er Jahre Musik förmlich in die Ausstellungshalle gezogen. Was dort geboten wurde, konnte sich sehen lassen. Eine gesamte Wohnung im Stil der Wirtschaftswunderzeit, eine alte Garage mit einer originalen Rohkarosse, wunderschöne Motorräder und ein liebevoll gestalteter Gastrobereich - das hatte schon was. Auch das kulinarische Angebot war typisch Retro. Von Hawaiitoast bis Eierlikör war alles zu bekommen und selbst die ehrenamtlichen Helfer überzeugten optisch durch ein einheitliches Outfit. Neben der Kulinarik spielte am Samstag eine eigens zusammengestellte Combo auf. Den bekannten Musikern aus verschiedenen Bands um Jörg Vollbrecht war es eine Ehrensache, diese Veranstaltung kostenlos zu unterstützen. Das sechs Monate lang geplante Event wurde war onehin nur möglich durch eine Vielzahl von Helfern. Um nur einige Namen zu nennen: So tüftelte Dominik Heinkele das typische Essen aus und die komplette Getränke-Orga wurden von Jenny Biela-Moll und Jasmin Faas geleitet. Bianka Baki begleitete das Event durch Fotografie und die Mitorganisatoren Michael Kunert und Ben Rockwell unterstützten maßgeblich durch PR und Musiktechnik. Insgesamt war das Thema Sponsoring und Mithilfe bei Retro4Future etwas Besonderes. Petra B. meinte dazu: " Die Bereitschaft zur Unterstützung war überwältigend. Ich habe nicht damit gerechnet, dass Menschen so hilfsbereit sind, spontan mit anpacken und auch spenden. Ich bin unendlich dankbar - auch und vor allem im Namen meiner Projektkollegen in Tansania". Nicht möglich gewesen wäre das alles auch ohne die Hilfe der Agenturen Hertneck, Faas, GPJ und Paul Events, die mit Kreativ-Arbeit sowie Eventauf- und -Abbau unterstützt haben.

Das alles würdigte auch Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Thilo Schreiber in seiner Ansprache so: "Ehrenamtliches Engagement ist ein sehr wichtiges Element unserer Gesellschaft und auch Weil der Stadt zeichnet sich hier mit über 130 ehrenamtlichen Organisationen besonders aus. Future Chances- For Kids and Poor in Tanzania ist ein Vorzeigeprojekt, an dem man sieht, was Bürger leisten können, wenn sie hinter einer Sache stehen. Und wie man andere Vereine, Ehrenamtliche aber auch die Wirtschaft zusammen bringen kann, um gemeinsam etwas Großes zu vollbringen. Mein besonderer Dank gilt daher den Organisatoren sowie allen ehrenamtlichen Helfern, Vereinen und Firmen!"

Hervorzuheben war auch der Tansania-Stand, afrikanisch dekoriert und mit verschiedenen Multimediaelementen ausgestattet. Er machte es den Besuchern leicht, sich ein Bild von dem Projekt Future Chances - For Kids and Poor in Tanzania zu verschaffen. Dem Team geht es bei allem um Hilfe zur Selbsthilfe, was Petra Bernhardt durch ihre Ziegenpatenschafts-Initiative von Deutschland aus forciert. An beiden Event-Tagen konnten Spender für einmalige 25 Euro eine Ziegenpatenschaft erwerben, die dann in Form einer Ziege in Tansania an eine ausgesuchte tansanische Familie oder Arme gegeben wird. Durch die Zucht kann langfristig ein regelmäßiges Auskommen geschaffen werden.

Am Stand wurde aber auch deutlich, welchen Stellenwert das Thema Bildung hat, denn bei ihren bisherigen drei Besuchen vor Ort wurde klar, wie elementar dies für die Kinder und deren Zukunft ist. Eben deshalb wurde sie auch in den vergangenen Jahren nicht müde, Fördergelder zu beantragen. Überglücklich konnte sie am vergangenen Event-Wochenende davon berichten, dass ihrem Projekt im Mai Bundes-Fördergelder genehmigt wurden. Damit ist der Weg frei für den Bau einer Primary School für rund 200 Kinder in Tansania! Ziel von Retro4Future war neben der Bekanntmachung sowieso, den zu leistenden Eigenanteil von 25% zu sammeln. Direkt nach der Veranstaltung fällt daher der erste Spatenstich und bis Ende des Jahres werden vier Schulräume, Toiletten, ein Büro mit Bücherei am Projektstandort gebaut sein! Und das alles Dank Hilfe aller Helfer und Besucher!

Ein Besucher fasste das so zusammen: "Hier weiß ich, wo mein Geld landet. Da ist es für mich kein Thema, etwas beizutragen. Ich habe gerade eine Ziege gespendet und werde auch das Schul-Projekt unterstützen."Weitere 90 Arme können sich ebenfalls über Ziegen freuen, denn das war das weitere Resultat der Veranstaltung am vergangenen Wochenende!

Petra Bernhardt

Werden Sie Fan der facebook Gemeinschaft und erfahren so alle News zu den Projekten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Future Chances - For Kids in Tanzania