St. Justines Pre & Primary School und Farm

Die St. Justines School wurde im Juli 2013 von Jema Magesa gegründet um Kindern, die durch fehlende Schulplätze keine Bildung erhalten können, zu helfen. Viele der Kinder sind arm oder Waisen und haben den ganzen Tag gearbeitet bzw. waren ohne Betreuung auf der Straße. Die St. Justines School hat zwei Teilbereiche. Neben der startenden Grundschule gibt es einen weiteren Zweig:  Es gibt eine Kleinkindbetreuung (den ganzen Tag), der es deren Eltern ermöglicht, arbeiten zu gehen. Die Kleinkindbetreuung hilft durch eine kleine Bezahlung der Eltern bei den Schulinfrastrukturkosten. Ausserdem gibt es eine Vorschule. Sie ist zwingend notwendig für alle tansanischen Kinder, denn es ist gesetzlich vorgeschrieben, diese ein Jahr zu besuchen um dann auf die Grundschule gehen zu können. Die Vor- und Grundschule sind, wie in Tansania seit 2016 gesetzlich geregelt, kostenlos.

Das Hauptziel der St. Justines School ist es, die fehlenden gesetzlichen Schul-Plätze in der Umgebung von Kidatu für die Vor- und Grundschule zu verringern. Ein weiterer, für uns wichtiger Punkt ist die durchgängige Unterrichtung in Englisch, was wir gemeinsam als notwendig erachten für viel bessere berufliche Zukunftsmöglichkeiten der Schüler.

Lest hier, was wir schon alles erreicht haben und auch gerne mehr über ältere Aktionen:

Unsere Farm ist erweitert und gesichert!

Wir haben für den Farmjungen eine Häuschen gebaut und den Schweinestall erweitert. Ausserdem haben wir das ganze Gelände eingezäunt - zur Sicherung unserer Tiere!

We just finalised the Farmerboy house, the pighouse is extended and we made wire around our Farm to secure the animals!

Wir sind "Eltern" - von den ersten acht Ferkeln

Endlich hat es die erste der sieben Schweinedamen geschafft. Sie hat 8 Ferkel geboren. Diese werden wir nun aufziehen und dann verkaufen! Das wird der neuen Primary School bei Infrastrukturkosten helfen. Super!

Reise nach Kidatu

Im August 2016 waren mein Sohn und ich zum drittem Mal in Tansania. Ziel des Besuchs war das neue Projekt in Kidatu. Wir haben wieder viele Hilfgüter gesammelt, die wir sehr gerne an die Schule und Armen übergeben haben. Es sind Gegenstände es täglichen Lebens, aber auch Handys und Laptops. Wir haben uns alles genau angesehen, viele neue Ideen entwickelt und einiges für Arme und die Schule gekauft. Darunter waren Betten und Gegenstände für das tägliche Leben für die Lehrer und Arme und ein Schulfahrrad. Wir haben einen tollen Eindruck von den Projekt-Kollegen und sind bereit für neue Aktivitäten.

Ein Hennenhaus für die Schule

Wir haben viel gerechnet in der letzten Zeit und herausgefunden, dass die Anschaffung von Hennen und einem Hennenhaus recht kurzfristig zu guten Einnahmen führt. Außerdem kann mit den Eier ein Teil der täglichen Schulspeisung sichergestellt werden. Der restliche Überschuss wird für weitere Schulkosten verwendet. Gesagt, getan! Das Hennenhaus ist fertig und die ersten Eier sind schon gelegt! Gespendet haben das alle IBM Kolleginnen und Kollegen, die bei der Aktion moveeffect mitgemacht haben. Wir haben den ersten Platz gemacht und dadurch dieses tolle Projekt unterstützt! Danke an euch Alle!

Ein Reisfeld zur Schulspeisung

Erst kürzlich hat ein Spender auf betterplace.org das dringend benötigte erste Feld finanziert. Vielen Dank! Wie ihr seht nehmen wir die Wünsche unserer Spender sehr ernst. Wir kaufen das Feld und alle Schüler der Schule haben ab der nächsten Ernte Reis für ein ganzes Jahr. Den Rest des Ertrages erhalten die Lehrer und der verbleibende Teil wird verkauft. Ein weiteres Feld fehlt uns noch, denn hier wollen wir Obst und Gemüse anbauen. Spenden könntet Ihr sehr gerne hier.

Werden Sie Fan der facebook Gemeinschaft und erfahren so alle News zu den Projekten!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Future Chances - For Kids in Tanzania